Plakatmotiv der Ausstellung Land in Sicht.
Ausstellung | 14.03.2015 - 27.09.2015

Land in Sicht

400 Jahre Landschaftsbilder
Landschaftsbilder waren schon immer Ausdruck gesellschaftlicher Vorstellungen. Sie erzählen auf eindrückliche Weise von unseren Sehnsüchten, Träumen und Ängsten. Wer sie zu lesen versteht, wird die Welt mit neuen Augen sehen. Spätestens seit Beginn der ökologischen Diskussion ist ein unbeschwertes Erleben von Natur kaum noch denkbar. Natur wird zum moralischen Gegenbild der eigenen Kultur. Aber auch politische und soziale Missstände rücken ins Blickfeld. Der deutsche Künstler Anselm Kiefer bringt es auf den Punkt: „Es gibt keine Landschaft, die völlig unschuldig ist.“
Odilon Redon, Barque au clair de lune, o. D., Privatbesitz, Courtesy Stiftung Situation Kunst, Bochum
Odilon Redon, Barque au clair de lune, o. D., Privatbesitz, Courtesy Stiftung Situation Kunst, Bochum
Anselm Kiefer, Ohne Titel (Am Meer), 1969/72, MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg, Sammlung Ströher, Foto: Kunstmuseum Bonn, Reni Hansen

Die Weserburg, Bremens Museum für moderne Kunst, zeigt mit ihrer großen Sonderausstellung über 100 Landschaftsbilder aus vier Jahrhunderten. Von Gustave Courbet bis Roy Lichtenstein, von Joos de Momper bis Gerhard Richter entfaltet sich ein eindrucksvolles Panorama. Es reicht von der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts bis hin zu aktuellsten Positionen der Gegenwartskunst. Neben Malerei werden auch historische und zeitgenössische Fotografien sowie Videoarbeiten gezeigt. Das scheinbar Bekannte erfährt in der thematischen Gegenüberstellung von Alt und Neu eine überraschende Aktualität und Neubewertung, während Zeitgenössisches in seiner historischen Dimension verstanden werden kann.

„Pierre Bonnard, Gustave Courbet und Jan van Goyen haben mit Stan Douglas, Gerhard Richter und Richard Mosse etwas Grundlegendes gemeinsam, das es neu zu entdecken gilt: Sie zeigen uns ihren Blick auf die Welt, welcher sich am Ende als Blick auf uns selbst erweist“, erklärt Peter Friese, geschäftsführender Direktor der Weserburg. 

Richard Mosse, Thousands Are Sailing II, North Kivu, eastern Congo, 2012, Sammlung von Kelterborn, Courtesy of the artist, Galerie Carlier Gebauer and Jack Shainman Gallery.
Richard Mosse, Thousands Are Sailing II, North Kivu, eastern Congo, 2012, Sammlung von Kelterborn, Courtesy of the artist, Galerie Carlier Gebauer and Jack Shainman Gallery.

Stan Douglas zeigt in seiner Fotografie ein faszinierend schönes Bergpanorama. Die Idylle wird jedoch durch eine qualmende Industrieanlage gestört. In diesem Sinne installierte auch David Teniers d. J. in seiner Landschaft mit Bauernhaus (1637-40) ein massives Galgengerüst. Er öffnet damit den Blick für eine Landschaftssicht, die im freundlichen Naturausschnitt das Abgründige erkennen lässt. Das ist ein zentrales Thema der Landschaftskunst, wie wir sie heute nicht nur bei Anselm Kiefer wiederfinden, sondern auch bei vielen anderen Künstlerinnen und Künstlern. Der Fotograf Richard Mosse zeigt ein traumhaft schönes Tal in pinkfarbener Tönung, in das ein großes Flüchtlingscamp eingebettet ist mit Tausenden von Menschen, die ihre Heimat im Kongo verloren haben.

David Teniers d. J., Landschaft mit Bauernhaus, um 1637-1640, Privatbesitz, Courtesy Stiftung Situation Kunst, Bochum
Roy Lichtenstein, Sunrise and Sunset, 1964, Privatbesitz, Courtesy Stiftung Situation Kunst, Bochum © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Roy Lichtenstein, Sunrise and Sunset, 1964, Privatbesitz, Courtesy Stiftung Situation Kunst, Bochum © VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Unbekannt (Joint Army Task Force One), Baker Day Atomic Explosion, 1946, Privatbesitz, Courtesy Stiftung Situation Kunst, Bochum
Unbekannt (Joint Army Task Force One), Baker Day Atomic Explosion, 1946, Privatbesitz, Courtesy Stiftung Situation Kunst, Bochum

In den dokumentarischen Aufnahmen der US Navy über Atomversuche auf dem Bikini-Atoll spiegelt sich eine entsetzliche Schönheit der Wolkenformation, die unsere Wahrnehmung zutiefst verunsichert. Vor solchem Hintergrund gewinnen Roy Lichtensteins poppige Bildzeichen, die Landschaften evozieren, einen neuen Sinn. Sie zeigen, dass der unschuldige Blick in die Natur verloren gegangen ist. Wir sehen, was wir erwarten und zu kennen glauben, aber auch  das, was wir nicht wahrnehmen wollen.

Selbst in den Landschaftsbildern Gerhard Richters, die auf den ersten Blick einer romantischen Bildauffassung verpflichtet sind, finden sich bewusste Störungen und Brüche als Zeichen eines zivilisatorischen Eingriffs und einer nicht mehr heilen Natur. So wird die Ausstellung in der Weserburg zu einem Ort der Entdeckungen, wo Vertrautes neu wahrgenommen werden kann. Sehnsuchtslandschaften offenbaren ihre unerwartete Bedrohung und erweisen sich gerade dadurch als faszinierende Kunstwerke.

Die Ausstellung wird durch Leihgaben ermöglicht. Ein Großteil der Arbeiten stammt aus Privatbesitz, Courtesy Stiftung Situation Kunst, Bochum. Weitere Werke stammen aus der Sammlung Böckmann, Sammlung Ströher, Sammlung von Kelterborn sowie weiterer Leihgeber.

Gerhard Richter, Brücke (am Meer), 1969, Sammlung Böckmann
Gerhard Richter, Brücke (am Meer), 1969, Sammlung Böckmann, Neues Museum Nürnberg, Foto: Annette Karadisch

 

Mit freundlicher Unterstützung der Waldemar Koch Stiftung, der Sparkasse Bremen und der Museumsfreunde Weserburg.

Der Medienpartner ist Nordwestradio. 

Künstlerinnen und Künstler

Pierre Bonnard, Lovis Corinth, Gustave Courbet, Stan Douglas, Ger van Elk, Thomas Florschütz, Jan van Goyen, André Kertész, Anselm Kiefer, Almut Linde, Roy Lichtenstein, Hiroyuki Masuyama, Joos de Momper, Richard Mosse, Aert van der Neer, Simone Nieweg, Arnulf Rainer, Franz Radziwill, Odilon Redon, Michael Reisch, Gerhard Richter, Jacob van Ruisdael, Charles Soutine, Dirk Skreber, David Teniers d. J., Wolfgang Tillmans u.v.a. 

 

Freier Eintritt und kostenlose Führungen für Schulen

Die Weserburg bietet für Schulklassen aller Altersstufen kostenlose Führungen zu verschiedenen Themen der Ausstellung an. Das Angebot wird ermöglicht dank der Waldemar Koch Stiftung. Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen.

Weitere Informationen zu diesem Angebot finden Sie hier.

Informationen und Anmeldung: 0421-59839-0 oder sekretariat(at)weserburg.de

 

Wichtige Veranstaltungen

  • Ausstellungseröffnung: Freitag, 13. März 2015 um 19 Uhr, Eintritt frei
  • Kuratorenführung mit Peter Friese: Donnerstag, 19. März 2015 um 18 Uhr
  • Kuratorenführungen mit Guido Boulboulé: Sonntag, 15. März 2015 um 15 Uhr, Donnerstag, 26. März 2015 um 18 Uhr
  • Konzert: Donnerstag, 19. März 2015 um 19:00 Uhr, "Land in Sicht". Eine akustische Reise in die Vielfalt fremder Klangregionen. Ensemble New Babylon - Das Bremer Ensemble für Neue Musik. 15,- € / erm. 8,- €. Infos unter: www.EnsembleNewBabylon.com
  • Gespräch: Dienstag, 28. April 2015 um 19 Uhr, "Land in Sicht". Guido Boulboullé im Gespräch mit Alexander von Berswordt-Wallrabe (Galerist, Museumsgründer und Sammler). Eintritt frei - zuvor besteht Gelegenheit zu einem Rundgang durch die Ausstellung "Land in Sicht"
  • Filmpräsentation: Mittwoch, 3. Juni 2015, um 20:30 Uhr im Kino CITY 46. "film:art 70: Land in Sicht. Von Flüssen und Küsten." Experimentelle Filme und Videos, vorgestellt von Christine Rüffert (Uni Bremen). Infos unter: www.film.uni-bremen.de
  • Lyrische Wandellesung: Sonntag, 14. Juni  2015 um 16 Uhr, "Land in Sicht". Teilnehmer aus der Schreibwerkstatt der Autorin Anke Fischer lesen eigene, literarische Werke. Eine Kooperation mit der Bremer Volkhochschule. 8,- € / erm. 5,- € inkl. Eintritt ins Museum.
  • Zusätzliche Sonderführungen an allen Samstagen im Juni, Juli, August und September jeweils um 15 Uhr
  • "Land in Sicht - Bootsfahrt und Kunst im Park": Samstag, 15. August 2015 um 14.30 Uhr, gemütliche Bootsfahrt auf der "Marie", begleitet von dem Kunsthistoriker Detlef Stein. Alle weiteren Infos zu Preisen, Treffpunkt etc. unter http://www.bremen-tourismus.de/fuehrungen-tickets-und-mehr/tc-1056

Zusätzliche Sonderführungen

Wegen der großen Nachfrage: Zusätzliche Sonderführungen zu Land in Sicht an allen Samstagen im Juni, Juli, August und September jeweils um 15 Uhr. 

schau mal! - Land in Sicht

Kinderkulturprojekt von QUARTIER mit großer Begleitausstellung ab Juli in der Weserburg. Mehr als 500 Kinder und Jugendliche aus 37 Kinder- und Jugendeinrichtungen stellen ihre Arbeiten vor. [mehr]

SHOP

Land in Sicht

[Zum Shop]

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr
Donnerstag 11-20 Uhr
Montag geschlossen
[mehr]

EINTRITTSPREISE

Erwachsene EUR 8
Ermäßigt EUR 5
Familien EUR 14
[mehr]

KONTAKT

0049-(0)421-59839-0
[mehr]

NEWSLETTER

Gerne informieren wir Sie über die Aktivitäten der Weserburg.
[kostenlos bestellen]

Facebook Weserburg


Empfehlen Sie die Seite einem Freund SendenSeite drucken Drucken