ter Hell, Das Ordnung, 1998, Öl auf Leinwand, 180x200cm, Sammlung Böckmann
Exhibition | 07.11.2015 - 10.04.2016

ter Hell

Werke aus der Sammlung Böckmann
Der in Berlin lebende Maler ter Hell (*1954) entwickelte in den 1980er Jahren eine eigene unverwechselbare Bildsprache. Er vereinigt Elemente des deutschen Informel mit denen des Abstrakten Expressionismus der New Yorker Schule und kombiniert sie mit Elementen der Graffitikunst. So entstehen Werke, die eine ungegenständliche, im direkten Gestus entstehende Malerei mit subkulturellen Ausdrucksformen verbindet. ter Hell integriert immer wieder Satzfragmente und Sprachzeichen, die er auf provokante Weise wie lesbare Botschaften mit der Sprühdose in seine Bilder einfügt. Anders als die damals als en vogue geltenden “Jungen Wilden“, die mit figurativen und teilweise grellfarbigen neoexpressiven Bildern auf sich aufmerksam machten, hält ter Hell an einer ungegenständlichen, aber gleichfalls heftig-gestischen Malerei fest. In dieser Kunst bleibt nach wie vor der Anspruch des Widerständigen, Kritik gegenüber bestehenden Verhältnissen und damit auch eine politische Haltung des Künstlers spürbar und ablesbar. Das macht ter Hell zu einem spannenden und sehenswerten Gegenpol einer Kunstbewegung, die gegenwärtig ein vielleicht zu einseitiges Revival erfährt. [more...]
Via Lewandowsky, Ruckzuck, 2004, Sammlung Ivo Wessel, VG Bildkunst
Exhibition | 05.12.2015 - 22.05.2016

Junge Sammlungen 03

»Der Raum zwischen den Personen kann die Decke tragen« - Sammlung Ivo Wessel
Der in Berlin lebende Software-Entwickler Ivo Wessel hat eine unverwechselbare Sammlung zusammengetragen, die konzeptuelle Kunst mit bildhafter Erzählung vereint. Sein besonderes Gespür für Entdeckungen und seine Leidenschaft für eigenwillige Künstlerinnen und Künstler prägen die Sammlung ebenso wie sein starkes Interesse für Literatur und Film. Auffallend ist seine Faszination für das abgründig Groteske, aber auch für humorvolle und poetische Formen, was bereits im Ausstellungstitel anklingt: »Der Raum zwischen den Personen kann die Decke tragen«. Das Zitat aus seinem Lieblingsfilm von Wim Wenders »Der Stand der Dinge« (1982) beschwört die ästhetische Kraft der Kunst, Grenzen zwischen Realität und Erfindung radikal aufzuheben und neu zu denken. Zugleich verweist es auf die Eigenschaft der Kunst, Sinnzusammenhänge und Beziehungen zwischen den Menschen zu stiften. Gleich mehrere Videoarbeiten, Fotoserien und Objekte erzählen und (re)konstruieren eindrückliche Geschichten. Sie reichen von melancholischen bis hin zu überaus komischen Bildwelten. In ihrer Gesamtheit geben sie einen überraschend zutreffenden Einblick in unsere Gegenwart. [more...]
Horst Müller: Zenith Deckenuhr (1990); Privatbesitz © Horst Müller
Exhibition | Starting 30.01.2016

Künstlerräume

Die Weserburg präsentiert in einer spannungsreichen Abfolge zum dritten Mal neue Künstlerräume. Selbstbewusst stellen die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke und Konzepte zur Debatte. Die Ausstellung gibt damit einen Einblick in die Vielfalt und Qualität künstlerischer Produktion heute, welche sich eindrucksvoll in den Sammlungen der Weserburg abbilden. Gerade in den dabei zu Tage tretenden Unterschieden, Widersprüchen und Entgegnungen reagieren die Künstlerräume der Weserburg auf die Komplexität heutiger Welterfahrung. Mehrere ausgewählte Räume sind von den Künstlerinnen und Künstlern speziell für diese Ausstellung eingerichtet worden und können als beeindruckende Installationen nur hier vor Ort gesehen werden. [more...]
Schattenspiele im Kindermuseum, Foto: C. Hoppens
Exhibition | 20.09.2015 - 14.02.2016

Gestatten, ich bin dein Schatten!

Eine Mitmachausstellung für alle ab 4
Das kek Kindermuseum präsentiert seine 13. Mitmachausstellung "Gestatten, ich bin dein Schatten! Bilder, Geschichten und Theater" - Der Schatten ist unser ständiger Begleiter. Mal steht er neben uns, mal geht er hinter uns, mal ist er ein Riese, mal ein Zwerg. Kleinere Kinder lieben es mit ihrem Doppelgänger zu spielen: Sie versuchen ihn zu überlisten und physikalische Gesetze außer Kraft zu setzen. Größeren dient er gerne als Projektionsfläche für ein anderes Ich. In den verschiedenen Stationen der Mitmachausstellung ist der Schatten als Spielpartner erlebbar und wird als Projektion und Inspiration erfahrbar. Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Führungen, Aktionen und Workshops entsteht zusammen mit darstellenden und bildenden Künstlern, sowie verschiedenen Kultureinrichtungen der Stadt Bremen. [more...]
Das Spiel beginnt: Brautpaar; Foto: © Weserburg
Exhibition | 05.02.2016 - 29.02.2016

Das Spiel beginnt!

Bewegen – verändern – verwandeln
Ein Schulhalbjahr lang haben sich die Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse vom Kippenberg-Gymnasium, der 8. Klasse der Oberschule an der Julius-Brecht-Allee und der 13. Klasse der doppelqualifizierenden Bildungsgänge der Europaschule Sek II Utbremen mit diesen Fragen im Rahmen des Kunstprojekts Das Spiel beginnt! Bewegen – verändern – verwandeln beschäftigt. Das Spiel begann mit Ausstellungsbesuchen, Werkbetrachtungen, Wahrnehmungsübungen und kleineren praktisch-experimentellen Einheiten vor Kunstwerken in der ständigen Sammlung der Weserburg. Von Maschinenkunst und Objektkunst über Zeichnung bis hin zu Klanginstallationen - mit den unterschiedlichsten Medien kann das Thema der Bewegung/Veränderung/ Verwandlung aufgegriffen werden. Am Ende des Projekts zeigen die Schülerinnen und Schüler nun ihre eigenen Werke, die sie zum Thema entwickelt haben: Von fotografischen Arbeiten, die unser Werden und Vergehen auf poetische Art und Weise befragen, über bewegbare Objekte bis hin zu interaktiven Soundinstallationen. [more...]
Exhibition Studienzentrum | 30.10.2015 - 14.02.2016

Unter dem Radar (Under the Radar)

Underground Publishing and Self Publishing 1965 – 1975
OPENING Thursday, 29th October, 7pm with FRANK WITZEL, the 2015 German Book Prize winner for his novel "Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969". “That unpopular label “Underground” embraces hippies, beats, mystics, madmen, freaks, yippies, crazies, crackpots, commun¬ards and anyone who rejects rigid political ideology (a ‘brain disease’) and believes that once you have blown your own mind, the Bastille will blow up itself”, wrote Richard Neville in 1970 in his book Play Power – Exploring the International Underground. He was co-founder of Oz, which – along with IT (International Times), the most influential European magazine of the dawning counterculture – was one of the magazines that played a significant role in the “importation” of “Underground” models from the USA.[more...]
Aus: Géza Perneczky: Mirrors 1973
Exhibition Studienzentrum | 29.01.2016 - 24.04.2016

Géza Perneczky

concepts like commentary
This exhibition is devoted to the conceptual work of the Hungarian-born artist Géza Perneczky, developed from the early 1970s onwards and encompassing the creation of concept works, conceptual photographs and artists’ books. Perneczky’s works can be situated not only in the context of conceptual art but also in those of mail art and the late Fluxus movement. His work is represented internationally in several important collections. The exhibition not only honours Géza Perneczky on the occasion of his 80th birthday but is also an acknowledgement of the gratitude of the Centre for Artists’ Publications for the donation of his significant Soft Geometry Archives. [more...]
Robert Therrien: Ohne Titel (Butterfly), 1990, Sammlung Lafrenz © VG Bild-Kunst, Bonn 2010
Works of Art from the Collections

Double Rotation

Works from the Lafrenz Collection
The Lafrenz Collection has substantially influenced the self-concept and image of the Weserburg, the collector’s museum in the middle of the river Weser, since its inception. As early as the 1970s, the Hamburg-based pharmacist Dr. Klaus Lafrenz had assembled a powerful and unmistakable collection of key positions in Minimal Art, Conceptual Art, Arte Povera, and related art trends from the United States and Europe. What particularly stands out is their questioning of the media and materials as well as of the basic conditions of the artist’s perception of these. Indeed, most of Lafrenz’s paintings, sculptures, and installations do not represent anything in a mimetic sense, do not depict anything that might exist outside of themselves. Instead, they create in a sensorial way unmistakable situations and confrontations that are immediately transferred into the space and ultimately to the viewer as well. [more...]

Aktuelles

11. Februar, 18 Uhr, Programmänderung: Künstlergespräch mit Ingo Vetter fällt wegen Krankheit aus. Führung mit dem Kurator findet wie geplant statt.

guided Tours

Künstlerräume
Thursday 11.February, 18.00 Hour 

Never odd or even. Eine Rauminstallation von Barbara Bloom
Sunday 14.February, 15.00 Hour 

Positionen zeitgenössischer Malerei - von Alan Charlton bis ter Hell
Thursday 18.February, 18.00 Hour 

[more]

Opening Hours

Tuesday to Sunday11:00 a.m.–6:00 p.m.
Thursday 11:00 a.m.–8:00 p.m.
Closed on Monday
[more]

Admission

Adults: €8.00
Reduced: €5.00
Families (2 adults/4 children): €14.00
[more]

Contact

++49–(0)421–59839-0
[more]

Newsletter

We’d be delighted to send you information about the Weserburg’s activities.
[Order free of charge]

Facebook Weserburg


recommend this page to a friend Sendprint this page Print